• Gesandter aus dem Friaul auf der gedeckten Tafel von Königen, Päpsten und Kaisern, als er im 18.Jahrhundert auf den Huegeln von Fagagna vom Grafen Fabio Asquini angebaut wurde. Der Picolit ist ein Kleinod aus der Weinbaukunde im Friaul und kehrte in den letzten 25 Jahren in den Scheitelpunkt zurück. Ein genetisches Unglück! Eine verkümmerte Blume ist das Motiv der spärlichen Ausbreitung, gleichzeitig jedoch auch das Motiv für die spärlichen Trauben, die zur Reifung gelangen. Unendlich reich an zarten Düften. Der Picolit 2003 vom Valchiarò ist ein erlesener Wein mit goldgelber Farbe, strahlend, dem Topas ähnlich. Am Gaumen neigt er zu Süsslichem, die Düfte erinnern an kandierte Früchte, Lindenblüten-honig, Apfelsaft, Karamel u. Nougat. Der Picolit ist ein Wein zum Meditieren. Passt gut zu getoastetem Brot mit Leberpastete.
    Servieren mit einer Temperatur von 14-16°C

  • Jahresproduktion

     4,5 hl
  • Abfüllung

     900 Flaschen da 0,500 lt
  • Besondere Merkmale

    Reben: 100 % Picolit
    Weingebiet: Ronchis und Pradis
    Fläche: 0.50 ha
    Durchschnittsalter: 32 Jahre
    Durchschnittliche Dichte: 3700 Weinstöcke/ha
    Durchschnittlicher Ertrag pro ha: 2500 kg
    Durchschnittlicher Ertrag pro Stock: 0.67 kg
    System der Aufzucht: Guyot
    Zeit der Weinlese: 25. September 2003
    Handgelesen in Kassetten
  • Techn. Daten der Weinzubereitung

    Getrocknet in Kassetten à 6 kg bis zum 20. Dezember
    Abbeeren: Locker
    Reinigung des Traubenmostes: Über Klärung
    Beginn der Gärung: Mit natürlicher Hefe
    Temperatur der Gärung: 18°C
    Reifung: 12 Monate in Eichenfässern und Glas